Ăśber
den
Lechler

 

 Lechler_colored_weiss_komplett

 

Er ist ein Augschburger Urgestein, mit eigenem Kopf, einer guten Portion Motzki-Attitüde und waschechtem Roll-„R“. Kurzum: ein sympathischer Kerl.

Grundsätzlich kümmert sich der Lechler scho lieber um die eigenen Sachen, hat aber doch zu jedem Thema eine Meinung. Mei, und die Leut halt, die reden und machen und da kann man sich dann halt doch nicht ganz raushalten. Der Lechler liest ganz gerne. Freilich, kommt er doch aus der Brechtstadt. Am liebsten aber liest er den Lechler. Weil da sind sie alle drin, die Gesichter von Menschen und Machern aus Augsburg.

Und zu jedem Gesichte gibt es eine kleine oder große Geschichte, die „sein“ Augschburg“ so spannend macht.

Wie sagt der Lechler immer so schön: Das Schönste am Zug nach München ist doch, dass er wieder nach Augsburg zurückfährt.

In diesem Sinne! Euer Lechler.

 

 
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
 

Ăśber
uns

 

Am Anfang war der Wunsch: Wir wollen ein Magazin machen!

Bis Wünsche wahr werden, vergeht oft einige Zeit. In unserem Fall waren es vier Jahre. Dann stand es fest, das Thema – Kultur – und der erste Redaktionsplan wurde umgesetzt. Doch eines war von Anfang an klar.

Ob zugereist oder hier geboren, wir sind Herzblut-Augsburger und um „unsere“ Stadt soll es gehen.

Eines wollten wir auch: Raum! Kein Zeichendiktat und kein enges Anzeigenkorsett für die Gestaltung – das waren unsere Bedingungen an uns selbst.

Und nun ist er da, der Lechler. Ein „Stadtmagazin“, sagen viele. Ein „Kulturmagazin“ nennen wir es. Am ehesten ist es aber wohl ein regionales People-Magazin, nicht mit Geschichten über die altbekannten Großkopferten, sondern über Menschen und Macher, die das kulturelle Leben in Augsburg prägen, wenn auch manchmal nur im Kleinen.

 

 

ingo

 

Ingo Heider – Gestaltung, Fotografie

 

 

chrissi

 

Christina Boos – Marketing, Vertrieb, Anzeigen

 

 

nina

 

Nina Hortig – Redaktion, Fotografie

 

 
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
 

 

Film ab!

 

 

Im März stand der Lechler kurz selbst im Rampenlicht, wenn auch nicht auf dem Laufsteg, dafür im Spotlight einer Filmkamera .

 

Die Augsburger Kommunikationsagentur Heimspiel drehte einen kleinen Lechlerfilm fĂĽr uns. Man mag gar nicht glauben, wie viel Arbeit hinter einer Minute Film steckt! Bis alles im Kasten war, haben wir so manche Runde mit der StraĂźenbahnlinie 13 gedreht …

 

Film ab!

 

 

 
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *